Koi Lexikon

 

Tancho

Der Tancho (korrekt transkribiert: “Tanchō”) ist eine Varietät des Koi Karpfens, die vor allem außerhalb Japans, insbesondere in Europa, sehr beliebt ist. Die Grundform ist kaum zu verwechseln, denn sie erinnert eindeutig an die japanische Nationalflagge. Seine Farbe ist außerdem der des Mandschurenkranichs ähnlich: Dies ist gleichzeitig der Nationalvogel Japans. Eine japanische Koi-Varietät als den Tancho kann man also kaum antreffen.

Idealfarbe des Tanchō

Die Grundfarbe eines Tancho ist in jedem Fall weiß, das mehr oder weniger hell sein darf. Charakteristisch für die Varietät ist jedoch der rote Fleck auf dem Kopf, der traditionell als “Hi” bezeichnet wird. Dieser japanische Begriff bedeutet “scharlachrot” und bezeichnet jede rote Stelle am Körper eines Koi. Der rote Punkt auf dem Kopf eines Tanchō ist entweder perfekt rund oder zumindest ansatzweise oval und als Kreis zu erkennen, es gibt allerdings auch herzförmige Varianten oder solche, die einen eher unregelmäßigen Fleck aufweisen. Der Tancho lässt sich theoretisch auch zur Gruppe der Kōhaku rechnen, da diese alle Koi einschließt, die weiße und rote Flecken aufweisen. Von einem Tancho Kohaku spricht man, wenn der gesamte Körper bis auf den roten Fleck am Kopf des Tieres weiß ist. Ist er kreisrund, bezeichnet man diese Form auch als Ippon-Kohaku.

Variationen des Tancho Koi

tanchoNicht jeder Tanchō weist einen komplett weißen Körper und einen einzelnen roten Punkt auf dem Kopf auf. Die Bezeichnung tragen grundsätzlich alle Farbschläge, denen dieser rote Punkt gemeinsam ist. Allerdings werden die entsprechenden Koi nicht mehr zur Gruppe der Tancho gerechnet, stattdessen sind sie die Tanchō-Varietät ihrer eigentlichen Gruppe – und diese wird durch die Farbe des Körpers bestimmt. Tiere, die am Körper schwarze Flecken aufweisen, werden als Tancho Sanshuko bezeichnet. Bei den Flecken muss es sich um so genannte Sumi handeln, die aussehen wie Tusche. Sie sind zwar dunkelschwarz, aber unregelmäßig. Gelegentlich trifft man auch den Tancho Shōwa an, der ebenfalls schwarze Flecken am Körper in Kombination mit dem roten Punkt auf dem Kopf aufweist. In diesem Fall ist Schwarz die Grundfarbe des Tieres und es handelt sich ebenfalls um Sumi, die allerdings größer sind als beim Tanchō Sanshuko.

Der Tancho – die japanische Karpfen-Form schlechthin?

Der Tancho erfreut sich außerhalb Japans größter Beliebtheit. Dem Europäer gilt der Koi ohnehin als japanischer Staatsbürger schlechthin, weshalb diese auffällige Varietät sofort mit der japanischen Nationalflagge assoziiert wird. Der Ippon-Kōhaku, der sich zwangsläufig als Tanchō präsentiert, trägt diesen Namen tatsächlich nur, weil er die japanische Flagge nachahmt. Allerdings gilt der Tanchō in Japan nicht zwingend als nationales Symbol, auch wenn die Ähnlichkeit natürlich deutlich ist. Eine weitere Parallele zu Japan ist die Ähnlichkeit des Tanchō zum Nationalvogel Japans, dem Mandschurenkranich. Dieser weist einen charakteristischen roten Punkt am Kopf auf und hat ansonsten einen weißen Körper, der an die klassische Form des Tancho erinnern. Das japanische Wort Tanchō beschreibt zudem sowohl den Koi als auch den Mandschurenkranich. Einen Tancho kann man sich natürlich aus dem Grund halten, dass man sich ein japanisch anmutendes Tier im Teich wünscht. Allerdings sollte klar sein, dass der Japaner einen Tanchō nicht eher als Nationalsymbol sehen würde als jeden anderen Koi, auch wenn der rote Fleck auf dem Kopf noch so perfekt kreisrund ist.

Vorteile und Nachteile der Tancho Varietät

Der Tanchō ist in seiner klassischen Form als Tancho Kohaku sehr einfach zu erkennen, denn kein anderer Koi sieht ihm ähnlich. Die Unterarten dieser Varietät sind allerdings ein Thema für den Fachmann, da der Laie sie teilweise nicht einmal als Tancho erkennen würde. Die Tancho-Unterarten basieren vor allem auf schwarzer Farbkombination und Sumi-Flecken, die aber bei jeder Art anders aussehen und vom Liebhaber kaum auseinandergehalten werden könnten. Bestimmt werden muss beispielsweise, ob Schwarz oder Rot nun die Grundfarben sind und ob es sich wirklich um einen Tancho handelt. Denn es reicht bereits ein weiterer roter Punkt am Körper, den man leicht übersehen kann, und das Tier gilt nicht mehr als Tancho, der nur einen großen, roten Punkt auf dem Kopf zu tragen hat. In jedem Fall aber ist der Tanchō eine schöne, auffällige Variation des Koi, die jedem Koiteich das richtige japanische Feeling verleiht und dank seines strahlenden, weißen Körpers sofort auffällt.

Koi Grundlagen

Koi