Koi Lexikon

Koi Bedeutung

Der Koi Karpfen heißt eigentlich “Nishikigoi”, das ist japanisch und heißt in wörtlicher Übersetzung “Brokatkarpfen”. Das japanische Wort wird in die Kurzform “Koi” gebracht und steht für eine Zuchtform des Karpfens. Das Wort Goi ist der japanische Begriff für Karpfen im Allgemeinen.

Historische Bedeutung & Herkunft von Koi Karpfen

Die Zuchtformen des Koi wiederum sind vielfältig und manche davon gleichen dem Spiegel- oder Zeilkarpfen im Hinblick auf die Schuppen. Diese werden in Japan “Doitsu” oder Doitsugoi genannt, was so viel bedeutet wie “deutscher Karpfen”. Über die Herkunft der Koi kann nur mehr oder weniger spekuliert werden. Manchen Theorien zufolge entstammen sie der Donauregion, dem Kaspischen Meer, dem Schwarzen Meer, China, Japan, Korea oder auch dem Aralsee. In China kennt man Farbkarpfen schon seit 2500 Jahren. Sie waren ein Nebenprodukt der Flusskarpfenzucht, die in China eine lange Tradition hat, denn kein anderes Land züchtet seit so langer Zeit Fische. Auch das älteste Fischzuchtbuch der Welt stammt von dort. Die heutigen Kois kommen überwiegend aus Japan, außerdem aus Singapur, Südafrika und Israel. Die Geschichte der japanischen Karpfenzucht soll bis in das Jahr 713 n. Chr. zurückreichen. Im 18. Jahrhundert sollen die Karpfen von Reisbauern als Speisefische gezüchtet worden sein. Die ersten Farbmutationen tauchten um das Jahr 1800 auf. Zunächst gab es die Koi nur in den Farben Weiß, Rot und Gelb. Langsam verbreiteten sich die Koi und so erschienen einige Exemplare auf einer Ausstellung in Tokio und wurden teilweise dem damaligen japanischen Kronprinzen geschenkt. Dies stellte den Durchbruch der Koi-Karpfen-Zucht dar.

koi-bedeutungIm Zuge der Wirtschaftskrise um die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts kam es in der Koizucht jedoch zu einem Einbruch. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg erlebte die Koizucht wieder einen Aufschwung. Seitdem wurden die Koi in der ganzen Welt verbreitet.

Koi heute

Heutzutage gibt es die Koi in wenigstens 16 Varianten mit über 100 Untervarianten. Diese Zahlen werden ständig erweitert. Bei Teichbesitzern sind die Koi heute sehr beliebt. Sie werden in vielen Farben und Farbkombinationen gehalten und können sehr kostbar sein (Preise bis zu 5-stelligen Summen stellen keine Seltenheit dar).

Die Haltung der Kois sollte in keimfreien Gewässern erfolgen. Damit das Wachstum angeregt wird, sollten die Fische auch ausreichend Platz finden. Die Karpfen sollten auch eine Rückzugsmöglichkeit in den Schatten bekommen, da sie sich sogar Sonnenbrände holen können. Die Fischpopulation in einer Anlage sollte nicht zu dicht sein, da sich mit einer hohen Zahl Fische auch das Risiko einer Infektion durch Parasiten und Bakterien erhöht. Als Faustregel gilt, dass jeder Koi mindestens 1000 Liter Wasser zur Verfügung haben sollte. Viele Koi Liebhaber gönnen ihren Schützlingen jedoch auch eine Wassermenge von mindestens 4000 Liter aufwärts.

Koi Karpfen haben eine sehr hohe Lebenserwartung und können bei artgerechter Haltung bis zu 70 Jahre alt werden (Rekord: 200 Jahre). Unter ungünstigen Bedingungen werden sie nicht älter als 10 Jahre. Koi benötigen eine Wassertemperatur von 14-18°C im Frühjahr, 20-26°C im Sommer und mindestens 4°C im Winter. Dies kann nur bei tiefen Teichen gewährleistet werden. Die Wasserqualität muss stets überprüft werden hinsichtlich der Nitrit-Werte, Ammoniak-Werte und des ph-Werts. Das Wasser muss gefiltert werden.

Koi Grundlagen

Koi