Koi Lexikon

 

Aufzuchtfutter

Einer der schönsten Momente für den Koiliebhaber ist es, wenn seine Fische Nachwuchs bekommen. Manchmal kommt der Nachwuchs im Koiteich auf natürlichem Wege zustande, manchmal unternimmt der Koihalter jedoch auch eine züchterische Anstrengung, um die besonderen Merkmale der Tiere zu erhalten. In jedem Fall bedürfen die Jungfische einer besonderen Pflege, da sie sonst nicht im Koiteich überleben können. Ein wichtiger Bestandteil der Pflege der Jungfische ist das richtige Futter.

Nachwuchs im Koiteich

aufzuchtfutterKoi vermehren sich besonders gerne an warmen Sommertagen. Ein Pärchen beginnt ein Balzspiel und nach kurzer Zeit werden die Eier ausgeschieden und befruchtet. Die Eier werden in der Regel an Wasserpflanzen oder an extra im Koiteich installierten Laichhilfen angeheftet. Nach wenigen Tagen schlüpfen die zunächst winzigen Jungfische. Die Koi betreiben keine Brutpflege. Die Jungfische verfügen zwar über einen Dottersack, der sie die ersten Tage mit Nahrung versorgt, doch bereits nach kurzer Zeit ist dieser Vorrat verbraucht und die Fische müssen sich selbst um ihre Nahrung kümmern.

Die Jungfische müssen sofort nach dem Schlüpfen aus dem Koiteich entfernt werden. Besser noch ist es, wenn die Eier bereits in einem separaten Becken abgelegt werden. Der Grund hierfür ist, dass die Koi gerne ihren eigenen Nachwuchs fressen. Bereits die Eier werden als Ergänzung der Nahrung aufgefasst und so können die Fische im Koiteich zusammen mit den ausgewachsenen Fischen nicht überleben.

Wenn die Fische von den größeren Fischen abgesondert werden, sind sie nicht nur vor den Angriffen ihrer Artgenossen sicher, der Koizüchter kann in einem extra Becken auch die Nahrungsversorgung genau an die Bedürfnisse der Jungfische anpassen, ohne dass die ausgewachsenen Artgenossen seine Pläne durchkreuzen.

Das richtige Aufzuchtfutter

Das richtige Aufzuchtfutter für die Jungfische muss in erster Linie zwei Merkmale aufweisen. Erstens muss es so klein sein, dass die Fische es fressen können. Das kleine Maul eines Jungfischs kann das Futter für erwachsene Tiere, das oftmals größer als er selbst ist, nicht fressen. Daher muss die Korngröße an die Größe der Fische angepasst werden. Je mehr diese wachsen, desto größer muss die Korngröße gewählt werden.

Zweitens muss das Aufzuchtfutter auch alle Inhaltsstoffe bereitstellen, die die Jungfische für ihr Wachstum benötigen. Der wichtigste Nährstoff für die Jungfische ist Eiweiß. Eiweiß wird in großen Mengen für das Wachstum der Fische benötigt und muss daher in großem Umfang im Aufzuchtfutter vorhanden sein. Außerdem sollte es alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe enthalten, damit die Fische gesund wachsen können.

In den ersten Tagen ernährt sich die Fischlarve ausschließlich von ihrem Dottersack. Wenn dieser jedoch zu etwa zwei Dritteln aufgebraucht ist, muss zusätzlich gefüttert werden. In den ersten Tagen ist für den Koi nur Planktonfutter geeignet. Dies ist so klein, dass die winzigen Fische es problemlos fressen können. Außerdem ist es auch das Futter, das die Fische in der Natur während der ersten Tage zu sich nehmen und es enthält alle wichtigen Nährstoffe.

Nach etwa zwei Wochen sollte mit der Fütterung des gewöhnlichen Aufzuchtfutters begonnen werden. Natürlich muss hierfür die kleinste Korngröße gewählt werden. Doch sollte auch die Fütterung mit dem Planktonfutter weitergeführt werden, bis die Fische etwa sechs Wochen alt sind.

Koi Grundlagen

Koi