Koi Lexikon

 

Koi Sorten

Der Koi ist eine japanische Zuchtform des Karpfens. Die Tradition, bunte Karpfen als Zierfische zu züchten ist mehrere tausend Jahre alt und stammt wahrscheinlich aus China. Heute sind die japanischen Koisorten an weitesten verbreitet und bei Teichbesitzern rund um die Welt am beliebtesten. Mit der weltweiten Ausbreitung der Kois und der Koizucht haben sich die Zuchtvarianten erheblich vermehrt. Die Anzahl der Varianten lässt sich schwer abschätzen, und den einzelnen Varianten selbst lassen sich nur grob charakteristische Merkmale zuordnen, denn sie werden fortlaufend verändert. Kois lassen sich grob in 16 Haupt- und mehr als 100 Untervarianten aufteilen. An dieser Stelle sollen die Hauptvarianten des japanischen Koi kurz vorgestellt werden.

Asagi

koi-sortenDer hellblaue Asagi ist eine der ältesten Zuchtformen unter den Kois. Sein Rücken ist blau und seine Schuppen sind weiß bis hellblau umrandet. Brust, Seitenflossen und Wangen sollen beim Asagi idealerweise scharlachrot sein. Vom Asagi gibt es viele Zuchtvarianten. Eine sehr verbreitete ist Shusui, eine Kreuzung des Asagi mit dem Doitsu („deutscher Karpfen“).

Bekko

Der Bekko ist ein Farbkarpfen mit schwarzen Flecken. Seine Grundfarbe kann rot, weiß oder gelb sein. Die Brustflossen des Bekko sollen die Grundfarbe des Fisches haben.

Hikarimoyomono

Beim Hikarimoyomono handelt es sich um einen mehrfarbigen, metallisch glänzenden Koi. Der Hikarimoyomono hat entweder die Farben Silber, Gold und Platin, oder es handelt sich um eine Kreuzung aus anderen Koisorten.

Kinginrin

Die Variante Kinginrin unterscheidet sich nicht in ihren Färbungen von anderen Koisorten, sondern durch ihre Schuppen. Sie sind nicht wie üblich metallisch glänzend, sondern verfügen über eine reflektierende Schicht. Die Schuppen können flach oder gewölbt sein. Die einzelnen Varianten des Kinginrin unterscheiden sich darin, in welcher Art und Weise die Schuppen das Licht reflektieren.

Kohaku

Der Kohaku zählt zu den ältesten Koisorten, die gezüchtet wurden und ist auch heute noch weit verbreitet. Er verfügt über eine weiße Grundfarbe und eine rote Zeichnung, die nicht den Kopf und die Flossen mit einschließt.

Koromo

Der Koromo ist schwarz schattiert und hat weiße Farbmuster. Es gibt ihn in unterschiedlichen Varianten, die in der Grundfarbe differieren.

Ogon

Beim Ogon handelt es sich um einen einfarbigen Koi, dessen Schuppen metallisch glänzen. Meistens wird der Ogon in gold oder orange gezüchtet.

Sanke

Der Sanke ist ein Zierkarpfen mit einer weißen Grundfarbe und schwarzen und roten Flecken. Auf dem Kopf des Fisches sollte keine schwarze Farbe vertreten sein.

Showa

Der Showa ist ein Koi mit schwarzer Grundfarbe und roten und weißen Flecken. Dabei sollte rot die an stärksten vertretene Farbe sein, während sich schwarz und weiß im Gleichgewicht halten.

Tancho

Die Grundfarbe des Tancho ist weiß. Dieser Koi sollte mit Ausnahme eines runden roten Flecks auf dem Kopf keine anderen Zeichnungen haben. Häufig wird angenommen, dass diese Farbkombination die japanische Flagge symbolisiert.

Utsurimono

Der Utsurimono ist ein Koi, der aus der Asagi-Linie gezüchtet wurde. Seine Grundfarbe ist schwarz mit weißen, gelben oder roten Flecken. Die Flecken sollten gleichmäßig über den Fischkörper verteilt sein. Die Brustflossen sollten mit Sumi-Streifen versehen sein.

Kawarimono

Als Kawarimono werden alle Koisorten bezeichnet, die über keine metallisch glänzende Oberfläche verfügen. Da dieser Sorte immer neue Kreuzungen zugeordnet werden gibt es keine konstanten Farbmerkmale. Die Kawarimono sollen über reine Farben und ein klar definiertes Muster verfügen.

Koi Grundlagen

Koi