Koi Lexikon

 

Bambus

Die prachtvollen farbigen Brokatkarpfen, hier Koi genannt, haben in Asien eine lange Tradition. Deshalb kommen sie besonders gut zur Geltung, wenn der Koiteich in einen asiatischen Garten eingebettet ist. Der asiatische Gartenstil wird durch ein Zusammenspiel von Wasser, Steinen, Bäumen und Moos erreicht. Zu den ausdrucksstarken Pflanzen des asiatischen Gartens gehören Pflaumen- und Kirschbäume, beschnittene Kiefern, Azaleen, Rhododendron und natürlich auch Bambus.

Der Bambus bildet eine große Gruppe in der Familie der Süßgräser. Mit ca. 1.500 Arten bietet die Pflanzentribus der Bambuseae viele Auswahlmöglichkeiten für die Gartengestaltung. Die Vorzüge von Bambus sind vielfältig. Die Pflanze wächst rasch und ist immergrün. Sie ist kaum krankheitsanfällig, und viele Bambusarten sind winterfest. Nach mehreren Jahren sind die Stängel vollständig verholzt. Die schlanken beblätterten Bambusstängel werden auch hier von den Vögeln gerne aufgesucht. Bambus ist eine klassische Gartenpflanze mit asiatischem Flair, die auch auf natürliche Weise für Sichtschutz sorgt. Bambus hat allerdings einen gravierenden Nachteil. Viele Bambussorten verbreiten sich über ihre Wurzelrhizome vom Standplatz meterweit aus. Dabei unterwandern sie Betonplatten, Kellerisolierungen und Gartenwege und können sich auch durch Teichfolien bohren. Deshalb sollte man sich vor der Pflanzung eines Bambusgewächses ausführlich über die Sorte informieren und gegebenenfalls mit geeigneten Schutzmaßnahmen das Wuchern einschränken.


bambusBambus wächst, indem er unterirdisch Rhizome bildet, von denen dann Stängel ans Licht dringen. Die Erscheinungsform des Rhizoms entscheidet über den Wuchstyp des Bambus. Die wuchernden Sorten bilden die sogenannten leptomorphen Rhizome, das sind lange, dünne Rhizome, die rasch wachsend mehrere Meter in alle Richtungen vordringen. Vergleichbar ist diese Erscheinung mit den Quecken. Zu dieser wuchernden Sorte gehört beispielsweise die Bambusgattung Phyllostachys. Die andere Gruppe bildet kurze, starke Rhizome, die pachymorph genannt werden. Zu diesen gehört unter anderem die Bambusgattung Fargesia, die in der Gartenliteratur als horstbildend bezeichnet wird. Die Horste wachsen auch in die Breite, jedoch nicht in dem Maße, wie bei den leptomorphen Bambusarten.

Das Hauptaugenmerk bei der Teichgestaltung muss also auf dem Wuchsverhalten der gewünschten Bambuspflanze ruhen und auf den Schutzmaßnahmen gegen ein Einwachsen in den Koiteich. In schweren Fällen sind die Bambuspflanzen mit ihren scharfen Rhizomen tief in die Erde unter den Teich gedrungen und haben die Folie durchstoßen. Andere Bambuspflanzen sind über den Teichrand in die Flachwasserzone vorgestoßen und haben den gesamten Teichgrund überwuchert. In solchen Fällen kann der starke Wurzelfilz des Bambus oft nur noch unter Einsatz von schwerem Gerät entfernt werden. Die Kosten für die Wurzelentfernung und Teichsanierung sind beträchtlich und jeder übersehene Rhizomrest bildet neue Pflanzen, die auch die Grundstücksgrenzen überwinden.

Um solche Schäden zu vermeiden, sollte man horstbildende Bambusarten wählen und diese zusätzlich mit einer Wurzelsperre umgeben. Wer seinen Koiteich mit einem wurzeldichten Qualitäts-Schutzvlies unter der Teichfolie ausgestattet hat, ist auf der sicheren Seite. Dieses Material kann auch als Wurzelsperre genommen werden. Es hat den Vorteil, dass es das Wasser nicht vollständig absperrt. Als optimale Rhizomsperre gilt eine 2 mm starke PEHD-Folie, die mindestens 70 cm tief im Boden eingelassen wird und 5 cm über dem Boden endet. Diese Folie muss mit speziellen Verbindungsschienen aus Metall geschlossen werden, damit die Rhizome keinen Durchgang finden. Der Radius muss je nach Pflanze großzügig bemessen werden, damit die Pflanze ihn nicht schon in den ersten Jahren ausfüllt. Bevor der bemessene Platz vollständig ausgefüllt ist, sollte der jährliche Zuwachs an Rhizomen abgestochen und mit frischer Erde nachgefüllt werden.

Obwohl Bambus ein sehr widerstandsfähiges Gewächs ist, braucht er Winterpflege und Düngung. Mit der richtigen Sortenwahl und fachmännischer Pflanzung ist der Bambus am Koiteich ein wertvolles Gestaltungselement und bringt fernöstliches Flair in den Garten.

Quelle für Zitate: Unsere Definitionen dürfen in allen kommerziellen und nicht kommerziellen Publikationen (auch Webseiten und Foren) ohne Nachfrage zitiert werden. Kopieren Sie einfach den nachfolgenden Link für Ihr Zitat:

https://www.koi-lexikon.de/b/bambus/

Koi Grundlagen

Koi Karpfen