Koi Lexikon

 

Koi Heizung

Es finden sich zahlreiche Arten von Koi Karpfen, welche unterschiedlich beliebt und begehrt sind. Manche dieser Arten sind in preislich astronomischen Höhen zu kaufen und dadurch echte Liebhabertiere. Beispiele für die begehrten Arten sind Asagi, Goromo, Kohaku, Bekko, Showa, Sunshui, Taishio Sanshoku und Utsurimono. Diese unterscheiden sich vor allem durch ihre Zeichnungen. Die exklusiven Tiere verlangen besondere Haltungsbedingungen und obwohl es rund 13 Hauptvarianten und etwa 170 verschiedene Farbvarietäten gibt, verlangen alle Tiere eine nahezu gleiche Haltung. Die Wassertemperatur sollte dabei im 14–18 °C, im Sommer 20–26 °C, im Herbst 15–20 °C und im Winter mindestens 4 °C betragen. Die Voraussetzungen halten die Tiere gesund und sorgen für ein langes Leben. Dies verlangt aber auch, dass die Tiere und der Teich näher betrachtet werden, um eine artgerechte Haltung zu ermöglichen. Wegen der Dichteanomalie des Wassers besitzt es im Winter am Grund ausreichend tiefer Teiche immer 4 °C, bis es von oben her zufriert. So können die Tiere auch im Winter im Freien gelassen werden. Eine zusätzliche Heizung sichert die Existenz der Tiere bei sehr extremen Bedingungen. Denn außerhalb großer Städte sinken die Temperaturen vor allem in der Nacht in den zweistelligen Bereich.

Wasserqualität mit einer Koi Heizung

koi-heizungPlant ein Halter eine Teichheizung für diese Karpfen, muss er mindestens 1000 bis 1500 Liter Wasser für jeden Koi einrechnen. Dieser sollte für seine Körpergröße entsprechend viel Platz für Bewegung haben, bei einer Mindesttiefe von rund 1,80 Meter. Luxuriöse Exemplare werden rund 90 cm lang oder in bestimmten Fällen auch 100 – 120 cm, wobei es auch günstigere Tiere gibt, die eine kleinere Körpergröße haben. Vielleicht ist es sogar ratsam an mehreren Stellen eine Teichheizung zu installieren, um die guten Bedingungen zu gewährleisten. Eine Alternative zu solch einer Heizung oder vielleicht einer schützenden Teichbedeckung, kann das Umsiedeln in ein klimatisiertes, innen gelegenes Wasserbecken sein. Dennoch ist es für die Tiere wichtig, dass das Wasser die optimale Qualität besitzt. In zu kleinen Koi Teichen wird die Entstehung von Krankheiten begünstigt, da es dort vielleicht zu warm wird, die Reinheit des Wassers nicht konstant gegeben ist und so der ph-Wert schwankt. Zu warmes Wasser begünstigt das Ansiedeln von Keimen, die das Wasser umkippen lassen. Daher ist die Zufuhr von Sauerstoff, welcher nur in kühlem Wasser optimal gehalten wird, sehr wichtig.


Haltung und Zucht mit einer Koi Heizung

Eine Haltung in unterschiedlichsten Gefilden ist problemlos möglich. Bei der Zucht gelten noch andere Grundvoraussetzungen. Denn im Mai sind, bei Wassertemperaturen ab 20°C, die Weibchen prall mit Eiern gefüllt, bevor sie Ablaichen können. Möglich sind pro kg Fisch zwischen 200 000 und 500 000 Stück. Selbst wenn die Temperaturen bereits konstant sind, muss trotz der aufgetauten Wasseroberfläche mit Frost und starken Temperaturschwankungen gerechnet werden. Daher ist eine Heizung mit zuverlässigem Temperaturfühler für eine konstante Temperatur sehr wichtig. Vor allem im Frühjahr steigen und sinken die Temperaturen besonders stark und werden erst zum Sommer hin konstanter. Eine Koi Heizung ist trotz der natürlichen Intuition der Tiere, einen angenehmen Bereich aufzusuchen, eine Notwendigkeit.

Quelle für Zitate: Unsere Definitionen dürfen in allen kommerziellen und nicht kommerziellen Publikationen (auch Webseiten und Foren) ohne Nachfrage zitiert werden. Kopieren Sie einfach den nachfolgenden Link für Ihr Zitat:

https://www.koi-lexikon.de/k/koi-heizung/

Koi Grundlagen

Koi Karpfen