Koi Lexikon

 

Koi Teich bauen

Der Bau eines Gartenteichs ist seit jeher ein beliebtes Gestaltungselement im eigenen Garten. Waren bis vor einigen Jahren vor allem unbevölkerte Zierteiche, die lediglich mit Wasserpflanzen bestückt wurden, die häufigste Form des Gartenteichs, werden diese heute immer häufiger zur Haltung und Zucht der kostbaren und majestätisch anmutenden Koi angelegt. Um eine artgerechte Haltung und damit Wohlergehen und Gesundheit der Koi zu gewährleisten, kommt der gewissenhaften Planung und Umsetzung des Koi-Teichs eine besondere Bedeutung zu. Koi sind dank ihrer graziösen Bewegungen und aufregenden Musterungen nicht nur schön anzuschauen, sie stellen auch große Ansprüche an die Gestaltung ihres Lebensraums und dessen Pflege.

koi-teich-bauenVor dem Bau eines Koi-Teichs ist zu bedenken, dass Koi äußerst gesellige Teichfische sind und deshalb immer in größeren Gruppen gehalten werden sollten. Eine Mindestgruppengröße von fünf Koi gilt hierbei als Faustregel. Ein angemessener Freiraum zum Schwimmen ist für den Koi eine der wichtigsten Voraussetzungen für sein Wohlbefinden, weshalb pro Koi ein Wasservolumen von etwa 1000 Litern einzuplanen ist. Je mehr Platz jedem Koi in einem Teich eingeräumt wird, desto geringer ist auch die Gefahr, dass sich Erkrankungen einzelner Fische schnell auf die gesamte Population ausbreiten können. Vor dem Teichbau sollte zudem ein sehr ruhiger Standort gewählt werden, um die Koi keinem unnötigen und dauerhaften Stress auszusetzen. Da die Koi ganzjährig im Teich gehalten werden, ist beim Anlegen des Teichs eine Mindesttiefe von 1,5 Metern unbedingt einzuhalten. Durch die Wassertiefe wird vermieden, dass der Teich in den Wintermonaten vollständig durchfriert und die Koi somit in den tieferen Wasserregionen überwintern können. Für den Bau von Koi-Teichen bietet der Fachhandel spezielle und für die Koi-Haltung optimierte Teichschalen an. Diese erfüllen durch ihre Form die erforderlichen Bedingungen hinsichtlich des Platzangebotes und der Teichtiefe. Durch das zusätzliche Anlegen eines flacheren Randbereichs, etwa mit Teichfolie, können beispielsweise Katzen daran gehindert werden, den Koi zu nahe zu kommen. Ebenso können die flachen Randbereiche optimal zur Bepflanzung genutzt werden. Koi lieben sauerstoffreiches und klares Wasser, der Einbau einer guten Teichfilteranlage ist deshalb zwingend notwendig. Unterwasserpflanzen sowie Schwimmpflanzen helfen ebenso dabei, die Schadstoffbelastung, die nicht zuletzt auch durch die Ausscheidungen der Koi entsteht, gering zu halten und die Wasserqualität zu verbessern. Darüber hinaus bieten etwa große Seerosenblätter den Koi eine ideale Rückzugs- und Versteckmöglichkeit. Der Einbau von Bachläufen, Wasserfontänen oder Springbrunnen fördert die Wasserzirkulation sowie den Sauerstoffgehalt des Wassers. Koi benötigen eine Wassertemperatur zwischen 4 und 28 Grad Celsius, größere und plötzliche Temperaturschwankungen sind jedoch Gift für die Fische, weshalb auch der Einbau einer Teichheizung zur Sicherung eines konstanten Temperaturniveaus zu empfehlen ist.


Neben der Erfüllung der Bedürfnisse der Koi ist auch die Sicherheit für die Menschen ein ernstzunehmender Aspekt beim Bau eines Koi-Teichs. Um einen festen Stand am Rand des Teichs zu gewährleisten, sollte dieser mit Pflastersteinen oder einem anderen trittfesten Untergrund versehen werden. Eine Einzäunung kann darüber hinaus verhindern, dass kleine Kinder in unbeobachteten Momenten in den Teich fallen.

Quelle für Zitate: Unsere Definitionen dürfen in allen kommerziellen und nicht kommerziellen Publikationen (auch Webseiten und Foren) ohne Nachfrage zitiert werden. Kopieren Sie einfach den nachfolgenden Link für Ihr Zitat:

https://www.koi-lexikon.de/k/koi-teich-bauen/

Koi Grundlagen

Koi Karpfen